Komödie und Schwank von Dieter Fuchs

Die falsche Erbtante

Die zwei Freunde Konrad und Georg sind bedauernswerte Ehemänner, die schwer unter dem Regiment ihrer herrischen Frauen leiden. Unter anderem haben beide natürlich strengstes Wirtshausverbot. Während sich Georg ergeben in sein Los fügt, rebelliert Konrad zumindest ab und an. Die größte Lumperei Konrad’s scheint aber die Geschichte mit einer Erbtante in der nahen Stadt zu sein, wie er seinem Freund Georg preisgibt. Die existiert zwar nur in seiner Fantasie; aber seine geldgierige Frau fällt darauf rein und so kommt Konrad alle vier Wochen in die Stadt, wo er flugs in’s nächste Wirtshaus geht um sich zu vergnügen. In Erwartung der ersehnten Erbschaft werden diese Ausflüge von seiner Frau auch noch finanziell unterstützt. Bis seine Frau, aufgehetzt von der Nachbarin, eines Tages unbedingt mitfahren will, um die Tante kennen zu lernen. Jetzt wird es kritisch.

Bühnenbild (auch Freilichtbühne)

Platz vor einem Wohnhaus: links Wohnhaus der Meiers mit Fenster und Haustüre; vor dem Fenster Bank mit Tisch und zwei Stühlen; Mitte der Bühne im Hintergrund Werkstatt mit Türe und Fenster zum Publikum; links daneben Busch oder Holzstapel für Versteck. Davor lehnt Strohbesen, an einem Nagel hängt ein Strick. An rechter Seite evtl. Holzstapel als Deko, ansonsten Deko nach Belieben. Allgemeiner Auftritt rechts hinten; links hinter dem Haus ein Durchgang.


Die falsche Erbtante

Schwank

Genres

Besetzung

3m/3w

Spieldauer

ca. 125 Minuten

Leseprobe

Leseprobe: Die falsche Erbtante als PDF herunterladen Auszug von „Die falsche Erbtante“ herunterladen.

Bestellung

Bestellnummer: gn-22
Preis: 108,50.- Euro